Theater für Jugendliche

Unsere Jugendtheaterstücke orientieren sich an sensiblen Themen, die Jugendliche betreffen. Wir kommen zu Ihnen in die Schule oder in die Jugendfreizeiteinrichtung.

Eine Nachbereitung mit theaterpädagogischen Elementen gehört immer dazu.

  • Kein normaler Tag Von Sonja Welter und Susanne Bloß (Mutweltentheater).
    Ein Theaterprojekt zum Thema Mobbing/ Cybermobbing.

    Tamara kommt neu in die Klasse und setzt sich neben Olivia. Beide freunden sich zunächst an. Tamara beginnt Olivia zu ärgern, die Übergriffe nehmen bald zu: Tamara zerreißt Olivias Mütze, beleidigt/bedroht sie (auch im Internet), bringt Klasse und Lehrer gegen sie auf. Martin, Olivias Freund, hält schließlich auch zur Klasse. Olivia steht allein da. Sie ist zur Außenseiterin geworden. Kein Tag ist mehr normal seit Tamara in der Klasse ist.
    Das Ende halten wir bewusst offen. Wie kann es weiter gehen?

    Mit dieser Frage an die Kinder startet das Nachgespräch, das auch Elemente des Rollenspiels enthält.


      Team:
    • Olivia: Franziska Langer/Beate Krist/Kathrin Maier
    • Tamara/Martin/Lehrerin: Birgit Reibel
    • Regie: Fabian Guillery

    • Wichtige Infos:
    • Aufführungsrechte für das Bundesland Hessen.
    • Für Klasse 4-6.
    • Dauert ca. 60-90 Minuten – je nach Klassenstufe.
      (30 Minuten Theaterstück, anschließend Nachgespräch mit theaterpädagogischen Elementen).
    • Doppelvorstellung möglich.

      Stückfoto:

      Technikbedarf:
    • Spielfläche Minimal 4x4 m.
    • 2 Schultische.
    • 2 Stühle.

  • Limit Von Theater Chapeau Claque, Bamberg.
    Ein Theaterprojekt zum Thema Alkoholmissbrauch/Koma-Saufen.

    „Heute saufe ich, bis der Notarzt kommt!“
    Nina und Basti gehen auf eine Party und wollen Spaß haben. Während Nina die Party in vollen Zügen genießen kann, tut Basti sich schwer, locker zu werden. So bleibt es nicht bei einem Bier, sondern er nimmt ein paar harte Drinks zu sich. Richtig kritisch wird es, als auch noch Ninas Ex auftaucht. Jetzt gehen bei Basti die Lichter aus. Frustsaufen ist angesagt.

    Das Theaterstück LIMIT wurde in Zusammenarbeit mit der HALT-Kampagne der BZgA entwickelt.


      Team:
    • Basti: Thomas Helm
    • Nina: Birgit Reibel
    • Regie: Birgit Reibel, Beate Krist

    • Wichtige Infos:
    • Aufführungsrechte für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz.
    • Für Klasse 8.
    • Dauert 90 Minuten (ca. 25 Minuten Theaterstück, anschließend Nachbereitung mit Elementen des Forumtheaters).
    • Doppelvorstellung möglich.

      Technikbedarf:
    • Spielfläche Minimal 4x4 m.
    • 2 Tische.
    • 3 Stühle.
    • Stromanschluss mit Kabeltrommel/Verlängerungskabel.


      Werbematerial:
    • Flyer (PDF)
  • WOW! Von Stefanie Pfeiffer und Rolf Kindler.
    Ein Theaterstück zum Thema Online-Rollenspielsucht.

    „Die Online-Spielerin Anna hat sich über beide Ohren in ihren Mitspieler Joy verliebt. Er hat versprochen, sie zu treffen, doch plötzlich hört sie nichts mehr von ihm. Waren all seine Worte nur Lügen? Anna erzählt von einer Welt der Schlachten im Netz, in der sie als Heilerin Zoraa an der Seite von Joy agiert. Allmählich muss sie erkennen, dass die Realität ganz anders ist als ihr Leben im Netz. "Wow!" ist eine Liebesgeschichte über die Frage nach der Wahrhaftigkeit von Gefühlen in der virtuellen Beziehungswelt. Wie gut kenne ich die "Freunde" im Netz tatsächlich? Was geschieht mit meinen Informationen und Daten, die ich weitergebe? Die speziellen Bedingungen, in denen virtuelle soziale Beziehungen über das Internet entstehen, sind eine neue Herausforderung, der sich nicht nur Jugendliche stellen müssen.


      Team:
    • Anna: Franziska Langer
    • Vanessa, Frau Kramer, Littleyuna u.a.: Birgit Reibel
    • Regie: Birgit Reibel

    • Wichtige Infos:
    • Aufführungsrechte für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz.
    • Für Klasse 8.
    • Dauert 45 Minuten.
    • Anschließend Nachbereitung (Gespräch/theaterpädagogischer Workshop).

      Technikbedarf:
    • Spielfläche Minimal 4x4 m.
    • 2 Tische.
    • 2 Stühle.
    • Stromanschluss mit Kabeltrommel.

      Trailer:


    „WOW!“ wurde gefördert von der Hessischen Kulturstiftung.

    Stückfotos (Friedrich-Wilhelm Gärtner):